Mars Mission mit “Einfach Genial”

Die Macherinnen dieses Projektes beschäftigt die Frage, wie Berufsorientierung in der
Zukunft aussehen kann. Sie beschäftigen sich immer wieder mit den neuen
Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt und suchen nach neuen Wegen, um jungen
Menschen mit Vermittlungshemmnissen den Zugang zu erleichtern. Ihre Antwort ist die
Erschaffung einer virtuellen Welt, damit Jugendliche und Unternehmen Kompetenzen
und Ideen für die Arbeits- und Lebenswelt von morgen entwickeln. Mit der Mars-
Mission können die Jugendlichen quasi ihre Welt von morgen gestalten. Die
spielerische Herangehensweise (Gamifikation) soll dabei ihre Motivation steigern, sich
mit Themen der Berufsorientierung nachhaltig auseinanderzusetzen, ohne dass dabei
Langeweile aufkommt.
Natürlich beschäftigen sich hier Jugendliche nur thematisch mit der Idee einer Mars-
Mission. Und im Kern geht es dabei um Berufsorientierung durch Gamifikation (Einsatz
von spieltypischen Elementen) und das Anstoßen kreativer Denkprozesse. Mit der
„Mars Mission“ ist bei Einfach Genial mit der Unterstützung von Mehr Aktion ein
neues kreatives Projekt gestartet, bei dem die vertiefte inklusive Berufsorientierung mit
Fokus auf agilem Arbeiten mit digitalen Tools im Mittelpunkt steht.


Das Einfach-Genial-Team erschuf dafür eine virtuelle Welt mit einer Siedlung und einer
Auswahl an Organisationen und Produktionsstätten für die neuen „Marsbewohner“. Die
Jugendlichen beteiligen sich an der weiteren Entwicklung der Neubesiedlung und
gestalten sozusagen ihre Lebens- und Berufswelten auf der virtuellen
„Marsoberfläche“. Anhand von Simulationen können sie dort unterschiedliche
Berufsfelder erkunden sowie Arbeitsprozesse ausprobieren und üben. Für das
Eintauchen in die virtuelle Welt stehen ihnen Virtual-Reality-Brillen zur Verfügung.

Für ihre „Besiedlung des Mars“ können die Jugendlichen analoge und digitale
Möglichkeiten der Gestaltung und Umsetzung entsprechend ihren Neigungen nutzen.
Das Einfach-Genial-Junior-Team baut außerdem einen Betriebspark auf, mit dem die
Jugendlichen künftig realistische Arbeitsprozesse auf dem virtuellen Mars erleben
können. Unterstützt wird es dabei durch Unternehmen aus dem betriebseigenen
Netzwerk. Neben der Berufsorientierung ergibt es sich für die Jugendlichen auch, dass
sie sich bei der Gestaltung der Mars-Siedlung auch mit wichtigen Themen wie
Energiegewinnung, Politik, Mobilität, Unterhaltung, Ernährung etc. auseinandersetzen.

| Allgemein

Comments are closed.