Im Kindertreffpunkt Domino

Der Kindertreffpunkt Domino der ev.-luth. Kirchengemeinde Linden-Nord ist als Modellprojekt im Sommer 1978 gestartet, hat sich seinerzeit schnell bewährt und wurde eine dauerhafte Einrichtung offener Kinder- und Jugendarbeit. Im Domino wird ‚Offene-Tür-Arbeit‘ angeboten. Die Kinder kommen und gehen, wann sie wollen. Das ist etwas Besonderes! Der Leitgedanke der pädagogischen Arbeit im Domino ist der lebensweltorientierte Ansatz. Das bedeutet, dass die unterschiedlichen Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 13 Jahren berücksichtigt werden. Angeboten werden zum Beispiel ein Medienprojekt sowie gemeinsame Gesellschaftsspiele, Billard, Krökeln und Fußball. Mittwochs ist immer Turniertag, dienstags Mädchentag, donnerstags Jungentag und einmal im Monat findet die Kinderkonferenz statt, wo neue Ideen eingebracht werden können.

Wesentlicher Teil des Angebots ist der pädagogische Mittagstisch: Eine Küchenkraft bereitet vor Ort an jedem Werktag eine gesunde und frische Mittagsmahlzeit zu, außerdem gibt es täglich Obst und – besonders wichtig – eine Betreuung durch pädagogische MitarbeiterInnen: Sie setzen sich zu den Kindern, hören aufmerksam zu und sind wichtige AnsprechpartnerInnen für alle Alltagsthemen, die die Kinder bewegen.

Nebenbei wird der wertschätzende Umgang mit Essen, Benimmregeln, Tischdecken und Aufräumen beim pädagogischen Mittagstisch genauso thematisiert und eingeübt wie gesunde Ernährung mit frischen Zutaten und einfach gemeinsam am Tisch zu sitzen und eine Mahlzeit einzunehmen. Von zu Hause kennen viele Kinder nur Fertigprodukte. Deshalb sind auch die ergänzenden Kochprojekte sinnvoll: Hier wird gemeinsam geschnippelt und gekocht, nach Rezepten, die die Kinder auch zu Hause nachkochen können, und vorher beim Einkaufen noch der Umgang mit Geld geübt. Alles wertvoll für die spätere Lebenstüchtigkeit und Alltagsbewältigung.

| Allgemein

Comments are closed.